Wie die Kampfkünste das Mobbing souverän besiegen

18.05.2020 11:38

Anti-Mobbing-Kampagnen rücken von Jahr zu Jahr mehr in den Vordergrund, da sich die Eltern immer mehr mit den Schwierigkeiten beschäftigen, mit denen Kinder konfrontiert werden, wenn sie zur Schule oder spielen gehen. Viele Eltern glauben zwar, dass ein Kind nur wenig tun kann, um nicht gemobbt zu werden, wenn es nicht das größte oder stärkste Kind in seiner Klasse ist, aber in Wirklichkeit geht es beim Kampf gegen das Schikanieren viel mehr darum, Vertrauen aufzubauen.

Kampfsporttraining trägt wesentlich zum Aufbau des Selbstvertrauens eines Kindes bei. Das liegt zum Teil daran, dass die Kampfkünste den Kindern beibringen, wie sie sich körperlich verteidigen können; die Kampfkünste legen jedoch Wert darauf, wann immer möglich nicht zu kämpfen. Der größte Ansatz den die Kampfkünste bieten, ist nicht physisch, sondern mental und emotional.

 One third of children report bullying in schools.
Etwa 1 von 3 Kindern gibt an, in der Schule schikaniert worden zu sein.

Zusammenarbeit mit anderen

In einer ungewohnten Umgebung (z.B. in einer neuen Schule oder in einem Park) können Kinder Schwierigkeiten haben, mit Gleichaltrigen zu interagieren und Freundschaften zu schließen. In einem Kampfkunstunterricht werden die Kinder einander vorgestellt und können in einem kontrollierten Rahmen miteinander interagieren. Und da das Partnertraining in jeder Kampfkunst eine große Rolle spielt, hat auch das ängstlichste Kind die Möglichkeit zur sozialen Interaktion.

 Girls training karate. Century Martial Arts student uniform and green belt.
Ein Erststudent arbeitet mit einem Partner zusammen.

Neben der Zusammenarbeit mit einem Partner beim Üben von Bewegungen enthalten Kampfkunstkurse für Kinder oft auch einige Gruppenspiele oder Trainingsübungen, bei denen die Kinder zusammenarbeiten müssen. Die Arbeit als Teil eines Teams hilft den Kindern, ihren eigenen Wert zu erkennen, während sie ihren Beitrag zum Team leisten, und baut mit jeder Klasse Vertrauen auf. Ein Kind, das an den Umgang mit anderen gewöhnt ist - und Freude daran hat - wird sich in anderen Umgebungen weniger leicht selbst isolieren.

Respekt für sich und andere

Bei der Vertrauensbildung für Kinder geht es in Wirklichkeit darum Selbstachtung aufzubauen. Wenn man Opfer ständiger Schikanen wird, kann dies dazu führen, dass ein Kind anfängt das Gefühl zu haben, dass es verdient, was geschieht. Jedes Kind auf den Matten eines Kampfkunstkurses wird dazu gebracht, sich wichtig zu fühlen. Ausbilder wissen, wie wichtig es ist, dass ihre Kampfkunst Selbstvertrauen lehrt, deshalb konzentrieren sie sich darauf, den Kindern zu zeigen, dass sie wichtig sind, und ihnen zu gratulieren, wenn sie Fortschritte machen.

Respect between instructors and students helps teach confidence in karate and other martial arts.
Ein Ausbilder gratuliert seinen Schülern, während er ihnen ihre neuen Gürtel überreicht.  

Mit jedem neuen Streifen auf einem Gürtel erhält ein Kind den physischen Beweis, dass sich seine harte Arbeit auszahlt, und es lernt, mehr von sich selbst zu halten. Genauso wichtig ist, dass die Kampfkünste den Respekt für andere betonen, sowohl für Erwachsene als auch für andere Kinder. Das bedeutet, dass Ihr Kind nicht nur über die Mittel verfügt, sich gegen Tyrannen zu wehren, sondern auch über den Respekt vor anderen, um zu vermeiden, einer zu werden.

Die mentalen Aspekte des Selbstvertrauens sind von entscheidender Bedeutung, besonders wenn es sich um nicht-körperliches Mobbing handelt. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 haben über 50% der Kinder im Alter von 11 bis 19 Jahren Cyber-Mobbing erlebt. Kinder im Alter von 6 Jahren werden fast in Höhe desselben Prozentsatzes schikaniert. Dieses Mobbing kann schnell überwältigend werden. Kampfsportarten können helfen das Selbstvertrauen zu stärken und wieder aufzubauen, welches Cyberbullying und generelles Mobbing abzubauen versuchen.

Selbstverteidigungs-Fähigkeiten

Die offensichtlichste Art und Weise, wie Kampfsportarten helfen können Mobbing zu stoppen, ist, einem Kind die Fähigkeit beizubringen, sich physisch zu schützen. Während verbale Beleidigungen auch ein echtes Problem für Kinder sind, kann die Angst, körperlich angegriffen zu werden, überwältigend sein. Wenn ein Kind neue Kampfkunsttechniken lernt, erwirbt es die Fähigkeit, dem Mobbing zu widerstehen, den Handlungen seines Aggressors entgegenzuwirken und sich sicher aus der Situation zu befreien oder seinen Tyrannen an Ort und Stelle zu halten, bis ein Erwachsener helfen kann.

Das Wissen, wie man Selbstverteidigung übt ist großartig, aber jeder Kampfkunsttrainer hofft, dass seine Schüler ihre Fähigkeiten aus diesem Grund niemals einsetzen müssen. Glücklicherweise ist das oft der Fall. Eine der besten Eigenschaften der Kampfkunst ist, dass sie den Kindern so viel Selbstvertrauen einflößt, dass sie körperliche, äußere Zeichen des Selbstvertrauens zeigen, wie z.B. eine gute Körperhaltung, Augenkontakt und ein klares Sprechen. Tyrannen wollen selten herausgefordert werden, daher bedeutet ein Kind mit Selbstvertrauen zu sehen, ein Nicht-Zielobjekt zu sehen.

 ben-white-124388-unsplash. Child with confidence.
Vertrauen zu lehren ist eines der besten Geschenke, die du deinem Kind machen kannst. 

Wenn man erst einmal weiß, wie die Kampfkünste Vertrauen vermitteln, wird es leicht verständlich, warum so viele Eltern sich an die Kampfkünste wenden, um zu helfen. Vertrauen in deinem Kind aufzubauen geschieht nicht von heute auf morgen, aber wenn du dich für eine erste Klasse anmeldest, bringst du dein Kind auf den Weg zu einem glücklicheren, besseren Leben. Selbstachtung ist ein grundlegendes Element des Selbstvertrauens von Kindern, und es gibt nur wenige Aktivitäten, die besser geeignet sind, um Selbstachtung aufzubauen.

Wenn du ein Kind hast, das derzeit mit Tyrannen oder Selbstvertrauensproblemen zu kämpfen hat, oder du das Problem einfach vermeiden möchtest, bevor es überhaupt entsteht, gibt es keine bessere Wahl, als deine örtliche Kampfkunstschule anzurufen und noch heute eine Klasse zu besuchen!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen