Warum sollte ich ein Fitnesstraining mit Partner probieren?

16.10.2019 14:15

Klar, für Cardio-Boxen braucht man keinen Spotter. Deswegen ist ein Trainingspartner aber nicht weniger wichtig!

Sie suchen nach einer tollen Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen oder Zeit mit dem/der besten Freund/Freundin zu verbringen? Dann suchen Sie sich einen Gruppen-Fitnesskurs in einem Studio, das Partner-Training als Teil des Workouts anbietet. Boxen und Kickboxen sind zwei Kurse, auf die das üblicherweise zutrifft, da Partnertraining mit Pratzen oder Thai Pads stattfinden kann.

Warum also nicht das klassische Partnersystem ins Workout integrieren?

Ihr Training wird effektiver

Ein Partner hilft dabei, sich zu überwinden, wenn man eigentlich lieber auf der Couch herumlümmeln will. Wenn Sie eine Wiederholung oder einen Schlag mehr schaffen möchten, brauchen Sie einen Freund, der Sie ermutigt und pusht.

Mithilfe von Thai Pads können Sie mit Ihrem Freund trainieren oder beim Partnertraining neue Freunde finden. Wenn Sie Roundhouse-Kicks, Haken, Jabs oder Crosses trainieren, haben Sie einen Partner, der die Pads hält und Feedback gibt, während Sie neue Techniken ausprobieren und ein paar Extra-Schläge schaffen wollen – bis der Trainer das Signal zum Wechseln gibt und Sie an den Pads dran sind. Dann ist es an Ihnen, der Motivator zu sein!

Gegenseitige Verpflichtung

Um ein konstantes, effektives Training zu gewährleisten, ist ein gewisses Pflichtbewusstsein unerlässlich. Wenn Sie sich in Ihrem Fitnesskurs einen festen Partner suchen, hat er oder sie einen Überblick darüber, was Sie in den vergangenen Workouts geschafft haben und wo Ihre Schwächen liegen. Mit einem Partner zu trainieren, hat den Vorteil, dass Sie diese Schwächen angehen können, die Sie am Fortkommen gehindert haben, ob Ihnen das nun bewusst war oder nicht.

Geht man alleine zum Training, ist es leicht, einfach mal auszusetzen. Wissen Sie aber, dass Ihr Nichterscheinen dazu führt, dass jemand ohne Partner dasteht, fühlen Sie sich verpflichtet. Wenn Sie bereit sind, neue Wege auszuprobieren, um mehr aus Ihrem Training zu ziehen und es langfristig zu verbessern, sollten Sie die Vorteile des gemeinsamen Fitness-Trainings ausprobieren.

Ein Partner für mehr Motivation

Bei Gruppenkursen geht es darum, sich gegenseitig immer wieder zur Leistungssteigerung zu motivieren. Auch wenn der Trainingspartner zunächst eine völlig fremde Person ist – die Tatsache, dass Sie beide zusammen diesen Kurs besuchen, gemeinsam auf die gleichen Ziele hinarbeiten, schweißt zusammen. Mit gegenseitiger Inspiration und Motivation sind die Fortschritte garantiert!

Mehr Kalorien verbrennen!

Es liegt in unserer Natur: Studien haben gezeigt, dass unser angeborenes Konkurrenzdenken zum Vorschein kommt, wenn wir in Teams arbeiten oder trainieren. Das ist vor allem dann der Fall, wenn wir mit einem Partner trainieren, der unserer Wahrnehmung nach härter trainiert als wir selber. Das soll nicht heißen, dass Sie sich von nun an ständig mit den Kursteilnehmern vergleichen müssen, aber denken Sie daran: Wenn Ihr Partner beim Training alles gibt, sollten Sie das auch tun!

Es macht Spaß!

Und schlussendlich verhält es sich mit dem Training wie mit allem anderen auch: Gemeinsam macht es mehr Spaß! Selbst bei einem Fitnesskurs mit lauter Einzelpersonen können Sie eine Verbindung aufbauen, die Sie zu einem intensiveren Workout motiviert. Dabei wird die Zeit wie im Flug vergehen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen