GingerNinjaTrickster – Aaron Gassor ist der erste GLOBALE MARKENBOTSCHAFTER für CENTURY MARTIAL ARTS

Wie Social Media Kanäle auch das Leben von Kampfsportlern verändert haben, hat uns Aaron Gassor auf der Martial Asrt SuperShow 2018 in Dortmund gezeigt, als er den ersten MA SuperShow Social Media Award bekommen hatte. Mit mehr als 1 Millionen Abonnenten auf YouTube (und mehr als 500 Mio Aufrufe) ist Aaron immer noch ein sehr junger, aber bereits unheimlich erfahrener Kampfkünstler, der sowohl als GNT – GingerNinjaTrickster das Netz unsicher macht, aber auch als Stunt Perfomer und Schauspieler in Hollywood Blockbustern seine Credits sammelt, wie in „Kingsmen 2 – The Golden Circle“ (Hier hat er Sir Elton John gedoubelt) oder auch „Wonder Woman“, für den er 2018 den „Screen Actors Guild Awards“ für die herausragende Action Performance bekommen hatte.

Sein Erfolg ist hauptsächlich auf seine sympathische Persönlichkeit, sein umfassendes Wissen über Kampfkunst und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten zurückzuführen. Er trainiert seit über 14 Jahren in Kampfkunst und hat einen 3. Dan in ITF Taekwon-Do, einen 3. Dan in Kickboxen (gemischt mit Muay Thai, Kenpo und Fillipino Martial Arts) und einen 1. Dan in World Taekwondo. Mit dem Wissen, das er erlangt hat, und der einzigartigen Art, wie er unterrichtet, hat Aaron mehrere prominente Kollegen unterrichtet und Kampfkunstseminare auf der ganzen Welt abgehalten. Er war auch an mehreren Filmen und TV-Shows beteiligt, hauptsächlich als Stunt-Performer / Stunt-Double, und ist bekannt für seine positive Einstellung, Professionalität, Entschlossenheit und Anpassungsfähigkeit. Darüber hinaus hat Aaron in Musikvideos, Werbevideos und anderen verschiedenen Shows und Veranstaltungen auf der ganzen Welt mitgewirkt.

CENTURY Martial Arts und CENTURY Martial Arts Europe sind stolz darauf, dass Aaron der erste globale Markenbotschafter für CENTURY geworden ist, nachdem er schon seit 2018 für den Europäischen Raum aktiv für uns gewesen war. Alle CENTURY Kunden auf der Welt können mit seinem Code bei jedem Einkauf sparen und Aaron wird ins Zukunft mit tollen Produktreviews erfreuen.

Ihr wollt mehr über Aaron erfahren und oder sogar mit ihm trainieren? Kein Problem. Lest Euch sein Interview auf unserer Seite durch und erlebt in auf der ersten virtuellen Martial Arts SuperShow 2020.

VERBINDE DICH MIT Aaron!

      


Was war der Funke, der dein Feuer für Martial Arts entzündete und besonders Taekwondo?

Nun, ich habe mit 15 mit den Kampfkünsten angefangen. Die meisten denken, dass es wegen meines Vaters sei (Master Gary Gassor, 8. Dan), aber ich fühlte mich vorher nie davon angezogen und mein Vater hat mich auch nie dazu gedrängt. Ich war immer sportlich und fand schließlich meinen Weg dorthin, weil ich mich fit halten wollte. Nach einigen Sitzungen war süchtig und es wurde schnell zu einer Leidenschaft. Ich trainiere nun seit über 15 Jahren und liebe Kampfkunst mehr denn je.Kannst Du erklären, wie Du auf Flip & Tricking gekommen bist?Nun, ich wollte nur die Grenzen meines Körpers testen, da ich im Lehrplan zu weit fortgeschritten war und eine größere Herausforderung suchte. Ich habe mir Videos mit gleichgesinnten Freunden angesehen und wir haben versucht die Bewegungen, die uns am besten gefielen, nachzustellen. Ich bin allerdings in erster Linie ein Kampfkünstler und ich bin nicht getäuscht zu glauben, dass diese Bewegungen in einem echten Kampf eingesetzt werden. Aber was ich aus den Tricks ziehe und was mir Spaß macht, ist, dass es für meinen Körper eine Herausforderung ist. Wenn ich also fortgeschrittene Kicks oder Flip-Kicks mit Kontrolle, Form und Kraft ausführen kann, werden natürlich auch die Grundlagen vorhanden und gut ausgeführt sein.


Wie kam es zu "Ginger Ninja Trickster" und dem beliebten YouTube Kanal?

Die Leute nannten mich den "Ginger Ninja" wegen des Kampfsporttrainings und wegen Haarfarbe. Ich habe Trickster hinzugefügt, um mit dem Wort Trick, im Sinne der Ausführung und jemandem, der Streiche spielt zu spielen. Ich hätte mir im Nachhinein wahrscheinlich etwas Besseres ausgedacht, aber es ist nun der, der es ist(lacht). Um populär zu werden, habe ich ein Video gemacht, um zu zeigen, auf welchem Niveau ich war, und um meine Schüler zu inspirieren, hart zu arbeiten, um besser zu werden als ich. Ich hatte nicht mit der Reaktion gerechnet, die ich von Menschen auf der ganzen Welt erhalten habe, und viele von ihnen fragten, ob ich Tutorials machen könne, um ihnen dabei zu helfen, die Bewegungen zu erlernen, die ich ausübte. Also tat ich dies ... und es ging einfach weiter. Man kann also sagen, dass es sich einfach richtig anfühlte und passiert ist, aber miteinem Weg voller harter Arbeit.Was sind deine Lieblingsstile und was ist ein Kampfkunststil, mit dem Du nie warm geworden bist?Meine Lieblingsstile sind ITF Taekwon-Do und Kickboxing. Ich mag jedoch eine Vielzahl anderer Kampfkünste, da es schön ist, verschiedene Wege zu verstehen und sich besser an verschiedene Situationen anpassen zu können. Ich werde diplomatisch sein und sagen, dass ich denke, dass alle Kampfkünste einen Platz für jemanden haben, und zwar aus verschiedenen Gründen. Es wäre also unfair, jemanden aufgrund meiner eigenen Meinung abzuschrecken.


Wie bist Du Stunt-Performer geworden und was war dein erster Film?

Nachdem ich mit Scott Adkins trainiert habe wir gute Freunde wurden, brachte er mich dazu, Teil des Films "Eliminators" zu werden. Ich war in zwei Kämpfe verwickelt und es hat uns sehr gut gefallen. Kurz darauf wurde ich vom Stuntkoordinator und guten Freund Marcus Shakesheff als Spezialist für "Wonder Woman" eingestellt. Ich erwähne dies auch, da dies eher die volle Erfahrung eines Stunt-Darstellers war.


Was war bisher der größte Erfolg in Deiner Karriere?

Ich hatte das große Glück, auf viele verschiedene Arten Erfolg zu haben, daher ist es schwierig es einzugrenzen. YouTube war der Auslöser für die Eröffnung vieler Möglichkeiten. Daher war es ein großer Erfolg, den Meilenstein von 1 Million Abonnenten auf meinem YouTube-Kanal zu erreichen: „Ginger Ninja Trickster“ war ein großer und viel bedeutender Erfolg. Als mein liebster Martial-Arts-Action-Star, Scott Adkins mich dazu einlud mit ihm zu trainieren und sich daraus auch noch eine gute Freundschaft entwickelte war dies verrückt für mich, was es auch bis heute noch ist. Die Eröffnungsvorstellung bei einem Jean Claude Van Damme Event. Sir Elton John in Kingsman 2 zu „doublen“ war unreal, aber ein verrückter Spaß. Der erste globale Botschafter von Century Martial Arts zu werden, nachdem ich den BOB bereits viele Jahre benutzte. Es gibt noch viele mehr, aber das herausragenste für mich ist, dass ich zur gleichen Zeit wie mein Vater in die Martial Arts Hall of Fame aufgenommen werde und diesen Moment mit ihm teile.


Was war dein bisher denkwürdigster Kampf in deiner Karriere und wer ist der größte Kampfsportstar, mit dem du gearbeitet hast?

In Bezug auf die Kämpfe im Wettbewerb war es, als ich in einem Endkampf gegen den aktuellen Weltmeister stand. Ich habe nach der ersten Runde gewonnen, aber nach der zweiten verloren. Es war unvergesslich für mich, da ich geschickter war, aber seine Taktik und Erfahrung übertrafen das. Danach hat es mich wirklich dazu gebracht, mehr nachzudenken und alles bis ins kleinste Detail zu analysieren, um das Beste aus meiner Leistung herauszuholen. Ich finde es wirklich cool, dass mich etwas, das anfangs so negativ schien, zu einem besseren Kämpfer und Trainer gemacht hat. Was die Kämpfe auf dem Bildschirm betrifft, muss ich sagen, dass es zwei gibt. Das erste ist die Kampfszene, die ich mit Scott gemacht habe. Es fühlte sich real an. Ich habe ihn jahrelang beobachtet und vergöttert, und dann kämpfte ich in einem Film gegen ihn. Verrückt! Der zweite war das „Doublen“ von Sir Elton John in Kingsman 2. Es war das verrückteste Outfit, ich hatte Plattformen, einen Federanzug, eine Diamantkappe und eine Brille. Ich bekam meinen typischen fliegenden Side-Kick im Film und war schockiert, als die Leute erkannten, dass es meiner war, bevor ich überhaupt ankündigte, dass ich beteiligt war. Ich denke, der bekannteste Kampfkunststar, mit dem ich je zusammengearbeitet habe, ist Van Damme. Ich habe eine Eröffnungsvorstellung für ihn bei einer Veranstaltung gemacht.


Wer ist deine größte Inspiration und warum?

Das wäre mein Vater (Meister Gary Gassor, 8. Dan). Er ist einfach das perfekte Vorbild und eine Quelle des Wissens. Er ist jetzt 60 Jahre jung, kann immer noch Splits und coole Tritte machen und trainiert mehr als ich (lacht). Ich hoffe, dass ich zu Hälfte ein so guter Lehrer wie mein Vater sein kann und die Dinge tun, die er tun kann, wenn ich in seinem Alter bin. Ich respektiere auch die Entwicklung, die er bisher hatte, und die Art und Weise, wie er und meine Mutter aus absolut nichts etwas ganz Besonderes aufgebaut haben. Er war schon immer die größte Inspiration für mich und hat mich zu dem Mann geformt, der ich heute bin.Also für mich, mit wem könnte ich ihn möglicherweise vergleichen oder sagen, dass das nahe kommt...

Führst Du eine eigene Kampfsportschule?

Ja, wir haben eine familiengeführte Kampfkunstakademie. Mein Vater, meine Mutter (Kay Gassor), ich und meine beiden Schwestern Leanne und Emma sind alle beteiligt. Mein Vater ist ein 8. Dan, wie bereits erwähnt, meine Schwester Leanne Gassor-Jones ist ein 5. Dan und ich bin ein 3. Dan. Meine Mutter und meine Schwester Emma arbeiten an der Rezeption.


Glaubst Du, dass die jüngste Situation bei COVID-19 die Art und Weise verändern wird, wie Kampfsportschulen/Gyms langfristig Unterricht anbieten, und was könnte die größte Herausforderung sein?

Ich denke, Menschen, die sich nicht an den Online-Unterricht anpassen wollten, mussten dies irgendwie tun. Ich denke, dass dies auch in gewissem Maße so bleiben wird, sobald wieder Normalität einkehrt. Die größte Herausforderung für die meisten besteht darin, offen zu bleiben, bis sich diese Situation verbessert. Danach denke ich, dass es viele Einschränkungen geben wird, die angegangen werden müssen, damit unsere Mitarbeiter und Schüler sicher zurückkehren können. Ich glaube, dass es nicht das Beste sein kann, einzeln unterrichtet zu werden, daher habe ich keinen Zweifel daran, dass die Menschen zurückkehren werden, wenn sie können.


Es scheint, dass Rassismus wieder eine größere Rolle in der Welt spielt - wie ist Deine Erfahrung in der Kampfkunstwelt, wenn es um dieses Thema geht?

Zum Glück habe ich noch niemanden erlebt, der in der Kampfkunst-Community rassistisch war. Wenn ich das tun würde, wäre es definitiv etwas, das ich herausfordern würde, da ich immer eine starke Einstellung dazu verfolgt habe. Umso mehr, da meine Freundin und meine Kinder farbig sind. Ich finde es absolut lächerlich, jemanden nach seiner Hautfarbe zu beurteilen.


Du warst auf der ersten offiziellen Martial Arts SuperShow in Europa 2018 in Dortmund und hast den MASS Social Media Award / BOBscar. In diesem Jahr musste die MA SuperShow in Las Vegas in einen virtuellen Gipfel umgewandelt werden. Bist du daran beteiligt und was tust du dafür? 

Ja, es war eine fantastische Veranstaltung und es war mir eine Ehre, auch eine Auszeichnung zu erhalten. Es ist eine Schande, dass wir uns aufgrund der aktuellen Ereignisse nicht alle persönlich in Las Vegas treffen können, aber hoffentlich nächstes Jahr. In diesem Jahr wurde ich gebeten ein Zeitfenster von 45 Minuten zu füllen, was ich gerne annahm. Ich werde einige fortgeschrittene Kicks unterrichten und sie in Stufen aufteilen, damit alle Level mitmachen und hoffentlich viel Spaß haben können.


Was ist Dein Zukunftsplan in Kombination aus Kampfkunst und Medien-Industrie? Gibt es eine Rolle, für die Du gerne besetzt werden möchtest?

Auf der Social-Media-Seite werde ich weiterhin das tun, was ich tue, Spaß daran haben, verschiedene Arten von Videos zu erstellen und kostenlose Lehrinhalte auf YouTube anzubieten. Aber ich werde bald Kurse anbieten, die noch professioneller und spezifischer für das sind, was die Leute wollen. In Bezug auf Stunt-Performance und Schauspiel bin ich immer bereit für neue Herausforderungen und genieße die Gelegenheit für neue aufregende Erfahrungen. Was den filmischen Teil angeht, nichts Besonderes, ich möchte einfach mehr Action- und Kampfszenen zeigen, sei es als Stunt-Darsteller oder als Schauspieler.


Du hast viele Fans. Siehst Du dich als Vorbild und wenn ja, wie hast Du versucht, Dein Verhalten anzupassen?


Die habe ich und es ist ziemlich verrückt, Fans zu haben, es fühlt sich auch jetzt immer noch komisch an. Ich versuche ein guter Mensch zu sein, vor allem für mich und meine Familie. Aber ich bemühe mich besonders in Videos oder wenn ich mit Fans zusammen bin, professionell zu bleiben und sie positiv zu beeinflussen.


Welchen Rat würdest Du denen geben, die Deinen Erfolg nachahmen möchten?

Seid offen für Ratschläge, aber hört am meisten auf euer Herz. Seid bereit, hart für das zu arbeiten, woran ihr glaubt und was ihr erreichen wollt. Wenn euch etwas zurückwirft, bleibt standhaft und nutzt diese Erfahrung, um euren Weg anzupassen und weiter daran zu arbeiten dieses Ziel zu erreichen. Wenn ihr mit euren Mikrozielen und eurem Hauptziel erfolgreich seid, dann seid ihr gut. Aber ihr müsst jetzt noch motivierter sein, um auf den nächsten Schritt oder die nächste Herausforderung zu zielen.


If you’d like to know more about Aaron Gassor, a.k.a ‘Ginger Ninja Trickster ’, go to his YouTube Channel or other social media.

YouTube: YouTube.com?GingerNinjaTrickster

IG: instagram.com/GingerNinjaTrickster

FB: fb.com/GingerNinjaTrickster

For Bookings Email: GingerNinjaTrickster@Outlook.com 

Also, use Code 'GNT100' for 10% OFF CENTURY PRODUCTS at www.century-europe.eu or www.centurymartialarts.com


Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen