5 schlechte Ausreden für das Überspringen eines Trainings (und 3 Mal, wenn es OK ist!)

05.05.2020 13:42

Ob es ein Vorsatz für das neue Jahr, ein Versprechen an Deinen Arzt oder ein Versprechen an Dich Vielleicht hast du dir neue Trainingskleidung gekauft, endlich die Mitgliedschaft im Fitnessstudio erworben und es sogar in deinen Terminkalender eingetragen. Bevor Du es merkst, sind Monate vergangen, und Du bist noch nicht einmal ins Schwitzen gekommen. Wie kam es dazu? Wahrscheinlich bist du einer (oder mehrerer) der häufigsten Ausreden zum Opfer gefallen, weil du nicht trainiert hast.

Ausrede: Ich bin zu beschäftigt.

tim gouw via StockSnap.io exercise can reduce stress

Gegenaregument: Wenn du die regelmäßige Bewegung zu einer Priorität machst, dann gibt es kein "zu beschäftigt"! Schau dir an, wie du jeden einzelnen Moment deines Tages verbringst. Statt dieser zusätzlichen Stunde Fernsehen vor dem Schlafengehen solltest du früh schlafen gehen, damit Du rechtzeitig aufstehen kannst, um vor der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen. Vereinfache deine Abendroutine, um dir etwas mehr Zeit zu verschaffen. Vielleicht musst du Opfer bringen, aber wenn es dir wichtig ist, wirst du einen Weg finden. Es gibt viele Übungen, die du auch mit zehn Minuten mehr Zuhause machen kannst! 



Ausrede: Trainieren ist langweilig.

Gegenargument: Mach es also interessant. Wenn dir das Laufen auf einem Laufband nicht viel Nervenkitzel bereitet, dann nimm einen Trainingskurs oder lerne eine neue Fertigkeit wie Kickboxen oder Kampfsportarten. Trainings gibt es in allen Formen und Größen, also versuch es so lange, bis Du eine findest, die Dich aufregt.

Eine weitere gute Möglichkeit, der Langeweile in den Hintern zu treten? Schnapp dir einen Trainingskumpel, mit dem du trainieren kannst! Die Forschung hat gezeigt, dass Du mit Deinem BFF Cindi oder in einer Gruppenfitness-Umgebung trainieren kannst, um Deine Motivation zu erhalten und Dein Training nicht mehr wie eine lästige Pflicht erscheinen zu lassen.

Workout buddies women health

Ausrede: Ich bin zu sehr aus der Form.

Gegenargument: 

Beginn langsam. Niemand betritt ein Fitnessstudio nach Jahren der Bewegungsvermeidung und geht drei Stunden später mit einem fitten neuen Körper wieder heraus. Es dauert eine gewisse Zeit, bis deine Muskeln wieder Kraft aufbauen, und dein Herz kann anfangs Mühe haben, Schritt zu halten. Wenn dein momentanes Fitness-Level gleich Null ist, dann beginne mit täglichen Spaziergängen oder einer leichten Herz-Kreislauf-Übung. Wenn du deine Ausdauer wieder aufbaust, wird es einfacher. 

Ein weiterer Tipp: Wenn du wieder mit dem Training beginnst, messe deinen Erfolg an den absolvierten Trainingseinheiten. Anstatt das Ziel zu haben, in zwei Monaten 20 Pfund zu verlieren oder eine Kleidergröße zu reduzieren, sag: "Ich werde zwei Monate lang an drei Tagen pro Woche trainieren, jede Woche, zwei Monate lang". Ziele zu setzen, die du leicht erreichen kannst, ist ein fantastischer Selbstvertrauensschub, und wenn du zu größeren Zielen übergehst, hast du bereits einen Präzedenzfall für das Erreichen deiner Ziele geschaffen!



Ausrede: Ich hab Angst davor, von anderen beurteilt zu werden.

Gegenargument: 

Kennst du all die Gefühle der Unsicherheit, die du hast, wenn du in ein Fitnessstudio gehst? Jede andere Person in dieser Turnhalle kämpft den gleichen Kampf. Schiebe negative Gedanken beiseite, indem Du dich für kleine Siege lobst und Dich auf das konzentrierst, was als nächstes kommt. Hast du eine Klasse ausgewählt, die du besuchen willst? Das ist großartig! Du bist tatsächlich zur Turnhalle gefahren? Du machst das großartig! Mach es Schritt für Schritt.

Wenn Du wirklich damit kämpfst, kann Dir wieder ein Freund helfen. Nimm jemanden mit und lass dich von deinen ängstlichen Gedanken ablenken, damit du dich auf das Training konzentrieren kannst.



Ausrede: Ich bin müde.

Working out can help reenergize you.

Gegenargument: 

Vielleicht fühlst du dich müde, weil du dich nicht genug bewegst! Es scheint wie ein Dilemma, aber es ist wirklich nicht so kompliziert. Bewegung nimmt keine Energie weg, sie entzündet dich. Wenn du in der Lage bist, dich von der Couch zu schieben und dich zu bewegen, wirst du dich innerhalb von Minuten besser fühlen. Wenn du denkst, dass du zu müde bist, um Sport zu treiben, dann erinnere dich daran, dass die Müdigkeit nach einem Training eher erheiternd als anstrengend ist.

Wenn du immer noch gähnst, versuche diesen Trick, bevor du das Training auslässt: Zieh deine Trainingskleidung an. Entscheide dich dann erneut, ob du immer noch zu müde bist. Wenn die Antwort ja ist, so geh raus und mach ein paar Hampelmänner. Immer noch zu müde? Begib dich zum Fitnessstudio. Geh hinein. Wenn du zu diesem Zeitpunkt immer noch zu müde bist, kannst du überspringen.



Drei legitime Gründe für das Überspringen eines Trainings:

So gut körperliche Aktivität für deinen Körper auch ist, es gibt berechtigte Gründe, sich nicht zu bewegen. Niemand ist unzerstörbar, ganz gleich, wie stark man ist. Es besteht ein großer Unterschied zwischen einer Ausrede und einem triftigen Grund.

Grund: Du bist krank.

Warum es sinn macht: Wehrst du dich gegen Fieber oder hustest du eine Lunge aus? Bleib im Bett. Eine Erkältung kann über Nacht zu einer Atemwegsinfektion werden, wenn du dir nicht genügend Zeit gibst, um dich zu erholen. Ganz zu schweigen davon, dass eine ansteckende Krankheit schnell ihren Weg durch ein Fitnessstudio oder einen Gruppenfitnesskurs finden kann, wenn Du beginnst, Keime zu verbreiten. Wenn du rotzig und schniefend zu deinem Training erscheinst, ist das nicht nur schlecht für dich, sondern auch unhöflich.



Grund: Du bist schwer verletzt.

Knee injury

Warum es sinn macht: Wenn ein Arzt dir sagt, du sollst es ruhig angehen lassen, dann hör zu. Eine gebrochene Rippe oder eine Gehirnerschütterung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, und du kannst deinem Körper bleibende Schäden zufügen, wenn du dich zu sehr anstrengst. Ebenso, wenn Dir dein Arzt sagt, dass eine leichte Übung in Ordnung ist, dann tue es auf jeden Fall. Achte nur darauf, dass du deinen Zustand beobachtest, damit du weißt, wann du zurückschalten musst.

Wenn du eine Verletzung hast, die keinen Arztbesuch erfordert (z. B. eine gezerrte Kniesehne), solltest du gesunden Menschenverstand walten lassen. Im Falle der beschädigten Kniesehne solltest du dein geplantes Training mit schweren Kniebeugen, tiefen Dehnungen und Sprints überdenken. Sei einfach auf Deinen Körper eingestimmt und wisse, wann Dein Schmerz "gut" (von rigoroser, gesunder Bewegung) und wann "schlecht" (von einer Verletzung) ist. Wenn du eine Verletzung hast, die du scheinbar nicht abschütteln kannst ... ist es wahrscheinlich an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.



Grund: Dein Körper erholt sich noch von deinem letzten Training.

Oh my gosh don't literally kill yourself at the gym

Warum es sinn macht: Wenn du gerade einen Marathon gelaufen bist, klopf dir auf die Schulter, denn das ist fantastisch! Bevor du jedoch ins Auto steigst und zurück zum Fitnessstudio fährst, vergewissere dich, dass du dich von dieser intensiven Anstrengung vollständig erholt hast. So gut Bewegung für dich auch ist, es ist möglich, dass du dich überanstrengst.



Sei Schlau

Es ist wichtig, auf seinen Körper zu hören und die Warnzeichen einer Überlastung zu kennen. Lass Dich gleichzeitig nicht durch gängige Ausreden für mangelndes Training davon abhalten, das zu tun, von dem Du weißt, dass es gut für Dich ist!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen